Hi zusammen,

ich bin seit ich denken kann Kunde bei der Sparkasse. War auch eigentlich immer zufrieden, bis dann vor ca. 2 Jahren meine persönliche Bankberaterin gewechselt hat. Verschiedene Dinge, die bis dato relativ einfach und unkompliziert gingen, waren dann deutlich anstrengender und waren nur noch auf massives Drängen überhaupt möglich.

Kurzum: es wurde mit der Zeit immer schlechter. Im Frühjahr diesen Jahres hatte ich dann ohnehin schon den Entschluss gefasst, mein Konto komplett zur DKB umzuziehen, was ich auch erfolgreich getan habe. Nur noch ein paar Daueraufträge und Abbuchungsaufträge muss ich umziehen.

Heute dann wieder ein neues Aha-Erlebnis mit der Sparkasse. Ich leere meinen Briefkasten und finde dort eine in Plastikfolie eingeschweisste Broschüre. Allein die Verpackung ist umwelttechnisch schonmal eine Frechheit – aber egal.

Ich mache das Dinge also auf und finde ein Deckblatt, welches mich auf die geänderten Geschäftsbedingungen hinweist, welche beiliegen sollen. Ich suche also diese neuen Geschäftsbedingungen und stelle fest, dass die 34seitige Broschüre die neuen Geschäftsbedingungen sind. Ja, 34 verdammte Seiten mit Kleingedrucktem. Und die gelten, sofern ich nicht binnen 6 Wochen widerspreche.

Meine Güte, wer denkt sich denn sowas aus? Meinen die tatsächlich, dass irgendein normaler (und arbeitender) Mensch diese 34 Seiten durchliest, um die Änderungen und Unterschiede zu entziffern?

Die spinnen ja wohl!

So long, Thomas

Google-Suche in neuem Fenster
Benutzerdefinierte Suche